james-thomas-UG-m_ngzMFM-unsplash.jpg

Informationsveranstaltung Kanada Fleisch

für Anbieter von Fleisch im Rahmen des Exportförderprogramms des BMEL

Durchführungszeitraum: 28. September 2022

Veranstaltungsort: Toronto, Kanada

Anmeldefrist: 15. August 2022

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) organisiert enviacon international in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Beratungsunternehmen Adexia und den Verbänden German Meat e. V. und dem Zentralverband der deutschen Geflügelwirtschaft e. V. diese Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse zum Thema Fleisch nach Kanada im Rahmen der „MeatEx Canada vom 28.09. – 30.09.2022; http://www.meatexcanada.com“ in Toronto. Ziel der Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse ist der konkrete Erfahrungsaustausch und die Kontaktvertiefung mit lokalen Unternehmen, Experten und anderen Sachkundigen.

Fleisch in Kanada

Die Lebensmittelindustrie ist ein bedeutender Industriezweig der kanadischen Wirtschaft. Im Jahr 2019 betrug der Umsatz der Lebensmittelindustrie rund 91 Mrd. USD. Im Jahr 2019 hat Kanada Waren im Wert von 463,71 Mrd. USD importiert und steht somit auf Rang 13 im internationalen Vergleich. Der hohe Import von Waren ist in Kanada jedoch weniger auf die geringe Eigenproduktion zurückzuführen als auf die vielseitigen Bedürfnisse der multikulturellen Gesellschaft. Rund 70 % der kanadischen Fleischprodukte, wie Würste und andere Wurstwaren, werden aus Schweinefleisch hergestellt. Kanada bezieht den Großteil seiner Lebensmittel aus den USA jedoch auch aus vielen Teilen der EU. Aus Deutschland werden hauptsächlich verarbeitete Produkte importiert.

Leistungen für Sie als Teilnehmer

  1. Marktberatung: Bevor Sie sich anmelden erhalten Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Erstberatung. Diese erleichtert Ihnen die Entscheidung, ob sich eine Teilnahme für Ihr Unternehmen an der Geschäftsreise lohnt.

  2. Marktstudien/Länderberichte: Für weitere Informationen nutzen Sie die Marktstudien und/oder Länderberichte des BMEL zu Irland unter https://www.agrarexportfoerderung.de/marktstudien/kanada 

  3. Eingangsbriefing: Es werden Ihnen Informationen zur aktuellen politischen Situation in Irland, wirtschafts- und handelspolitische Inhalte sowie relevante landestypische Sitten und Gebräuche zu Beginn der Geschäftsreise vermittelt.

  4. Vortragsveranstaltung für deutsche Teilnehmer: Sie erhalten grundlegende Informationen zum irländischen Markt für Wein von erfahrenen Experten mit praxisnahem Know-how. Die fachbezogenen Themen dieser Vorträge werden mit allen deutschen Unternehmen individuell nach verbindlicher Anmeldung abgestimmt.

  5. Präsentationsveranstaltung mit Get-together: Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung mit lokalen Unternehmen, Experten und anderen Sachkundigen des Ziellandes präsentieren Sie Ihre Produkte/Ihr Unternehmen. Anschließend können konkrete Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte vertieft werden.

Die Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse wird im Rahmen des Förderprogrammes des BMEL angeboten, die die Exportbemühungen der Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft mit Sitz in Deutschland unterstützt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Weitere Informationen zum Förderprogramm des BMEL und zu weiteren Unternehmerreisen erhalten Sie unter www.bmel.de/export; www.agrarexportfoerderung.de.


Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) koordiniert als Projektträgerin das Förderprogramm des BMEL und unterstützt dessen Umsetzung mit vielfältigen Dienstleistungen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.ble.de/exportfoerderung.

 

Teilnahmekonditionen

  • Die Leistungen von enviacon international erhalten Sie im Rahmen der Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse als Förderung des BMEL kostenfrei. Ausgenommen von der Förderung des BMEL sind dabei die Reise- und Transportkosten für die Teilnehmer und Kosten für ggf. mitgebrachte Waren oder produktspezifische Leistungen (Lagerräumlichkeiten, Kühltheken, Kocheinrichtungen etc.) sowie der Teilnehmerbeitrag.

  • Die Förderung erfolgt in Form einer sogenannten De-minimis-Beihilfe*. Um die Leistungen kostenfrei in Anspruch nehmen zu können, verpflichtet sich das Unternehmen, eine De-minimis-Erklärung gegenüber enviacon international abzugeben. In Abhängigkeit von der Gesamtteilnehmerzahl beträgt die De-minimis-Beihilfe für diese Geschäftsreise ca. 1.800,00 Euro und 5.400,00 Euro je Unternehmen. 

  • Wird keine De-minimis-Erklärung vorgelegt, kann die Förderung des BMEL nicht in Anspruch genommen werden. Eine Teilnahme am Programm ist dennoch möglich, wenn der Teilnehmer sich bereit erklärt, den oben ausgewiesenen De-minimis-Betrag selbst zu zahlen. Eine entsprechende Rechnung wird dann von enviacon international gestellt.

  • Für die Teilnahme an der Geschäftsreise wird nach Anmeldung ein Teilnehmerbeitrag (netto) gestaffelt nach Unternehmensgröße je teilnehmendem Unternehmen erhoben: 

  • 500 Euro für Unternehmen mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern,

  • 750 Euro für Unternehmen mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern,

  • 1.000 Euro für Unternehmen ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz und 500 oder mehr Mitarbeitern.

  • Der Teilnehmerbeitrag ist nach Anmeldung auf das Konto von enviacon international zu überweisen. Ihre Anmeldung zur Teilnahme ist mit Ihrer Unterschrift unter dem Vorbehalt dieser Einzahlung verbindlich. Erst mit Bezahlung des Teilnehmerbeitrags entfällt der Vorbehalt.

  • enviacon international und die BLE behalten sich eine Prüfung der Anmeldung vor.

  • Der Teilnehmer verpflichtet sich am gesamten Programm teilzunehmen.

  • Bis spätestens zum festgelegten Anmeldeschluss kann der Teilnehmer seine Anmeldung bei der BLE kostenfrei widerrufen. Bei Rücktritt des Teilnehmers nach Anmeldeschluss wird der Teilnehmerbeitrag einbehalten. Der Nicht-Antritt oder ein vorzeitiger Abbruch der Geschäftsreise, ein verspätetes Eintreffen oder die Nicht-Teilnahme an einzelnen Programmpunkten führt zum vollständigen Einbehalt des Teilnehmerbeitrags, es sei denn, der Teilnehmer hat dies nicht selbst zu verschulden.

  • Bei Absage der Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse durch das BMEL wird der Teilnehmerbeitrag an das Unternehmen zurückgezahlt.

  • Im Falle des Widerrufs der Anmeldung oder der Absage der Informationsveranstaltung mit Kontaktbörse (auch kurzfristig) hat das Unternehmen die bis dahin gegebenenfalls entstandenen individuellen Kosten (Warentransport etc.) selber zu tragen.

Ihre Ansprechpartner
Dr. Konrad Bauer

Dr. Konrad Bauer

CEO

Tel. +49 30 814 8841 -11

bauer@enviacon.com

Bild5_edited_edited.jpg
BLE_Logo_edited.jpg
gm-logo.png
ZDG-Logo.png