GESCHÄFTSANBAHNUNGSREISE VIETNAM
TOURISMUSINFRASTRUKTUR
Ihre Ansprechpartnerin

Geschäftsanbahnungsreise „für deutsche Unternehmen und Zulieferer aus dem Bereich Tourismus, Infrastruktur und Ausstattung “ nach Vietnam im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms

Veranstaltungszeitraum: 07. - 11. September 2020

Anmeldeschluss: 29. Mai 2020

Veranstaltungsorte: Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt

Vom 07.09.2020 bis zum 11.09.2020 führt die AHK Vietnam, in Zusammenarbeit mit enviacon und im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnung nach Vietnam durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Teilnahmebedingungen und Format der Reise

Ziel der Geschäftsanbahnungsreise ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte und der internationalen Positionierung zu unterstützen. Die Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)  aus dem Bereich Tourismusinfrastruktur, Ausstattung und Umwelttechnik. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Vietnam, darunter:

  • Geschäftstermine: Individuell vorbereitete und vor Ort durch Dolmetscher begleitete Geschäftstermine und Erstkontaktgespräche.

  • Marktbriefing: Seminarveranstaltung mit Informationen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beider Märkte

  • Auftaktveranstaltung: Die halbtägige Präsentationsveranstaltung (Konferenz) mit Unterstützung lokaler Branchenverbände und Unternehmen bietet Teilnehmern Möglichkeiten zum Networking und im Rahmen eines Vortrags Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsabsichten dem lokalen Fachpublikum und möglichen Geschäftspartnern näher zu bringen.

  • Umfangreiche Zielmarktanalyse: Beinhaltet allgemeine und fachspezifische Informationen über Marktpotenzial und –entwicklungen, rechtliche, politische und logistische Informationen zum Markteinstieg, Hintergrundinformationen sowie Kontaktdaten von relevanten Netzwerken im Zielmarkt.

  • Gruppenbesichtigungen von Unternehmen und Institutionen.

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Marktinformationen

Mit rund 15,5 Mio. internationalen Touristen 2018 schoss Vietnam weit über die geplanten 10 – 10,5 Mio. Besucher für das Jahr 2020 hinaus. Mit jährlich steigenden Touristenzahlen spielt der Tourismus eine zunehmend größere Rolle für das BIP des Landes. Bereits 2018 trug die Tourismusindustrie laut dem World Economic Forum mit über 14,6 Mrd. USD 6,0 % zum BIP bei und schuf über 2,5 Mio. direkte Jobs. Aber nicht nur internationale Touristen, die vor allem aus China, Südkorea und den umliegenden ASEAN-Staaten kommen, entdecken Vietnam für sich, auch die einheimische Bevölkerung bereist zunehmend gerne das eigene Land. Entsprechend bereitwillig unterstützt die Regierung verschiedene Maßnahmen zum Ausbau der Branche.

So investieren sowohl vietnamesische Investoren wie die Vingroup als auch internationale Hotelketten in den Bau von (Luxus-)Hotels, (Wellness-)Resorts, Freizeitparks und Golfplätzen. Gleichzeit werden Naturschutzgebiete ausgebaut und der Öko-Tourismus gefördert. Besonders ethnische Minderheiten in den abgelegeneren Regionen nutzen diese Möglichkeit, um Touristen die beeindruckenden Landschaften ihrer Heimat und ihre reichen Kulturen näherzubringen.

Auch in den Ausbau der Infrastruktur investiert Vietnams Regierung. Beispielsweise werden zunehmend sowohl inländische als auch internationale Flugverbindungen zu den umliegenden ASEAN-Staaten neu eingerichtet. Zudem befinden sich unter den elf internationalen Flughäfen in Vietnam drei, die an den Luftverkehr in Europa angebunden sind. Ebenfalls ausgebaut werden soll die Zugverbindung zwischen den beiden Städten Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt sowie ihre sich jeweils bereits im Bau befindenden Metro- und Straßenbahnsysteme.

 

Ein Bereich, der bisher hingegen beinahe völlig vernachlässigt wurde, ist die Umwelttechnik. Dies führte dazu, dass Touristenzentren, wie zum Beispiel die Ha Long Bucht und die Insel Phu Quoc, aufgrund unzulänglicher Abwasser- und Abfallentsorgung unter Vermüllung und anderen Umweltverschmutzungen leiden.

 

Ein weiteres Branchensegment, das der Aufmerksamkeit bedarf, ist die Ausbildung qualifizierten Personals. Bis 2029 soll die Tourismusindustrie 4,5 Mio. Menschen beschäftigen.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Die Möglichkeiten für eine Beteiligung am vietnamesischen Markt für deutsche Unternehmen in der Tourismusinfrastrukturbranche sind vielfältig. Sie reichen von der Beteiligung an Bau- und Vergnügungsparkprojekten zur Entwicklung und Umsetzung von Umweltlösungen bis hin zur Ausstattung von Hotels und der Ausbildung von Fachpersonal.

Informationsflyer und Anmeldeunterlagen:

Petra Fischer

Consultant

Tel. +49 30 814 8841 -21
fischer@enviacon.com

Please reload

© 2020 enviacon international

enviacon GmbH

International Consultancy

Schlossstr. 26

12163 Berlin

Germany

Tel. +49 30 814 8841 -0

Fax +49 30 814 8841 -10 

info@enviacon.com