GESCHÄFTSANBAHNUNGSREISE SÜDAFRIKA ZIVILE SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

Geschäftsanbahnungsreise „für deutsche Anbieter im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und 

-dienstleistungen“ in Südafrika im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms

Veranstaltungszeitraum: 16. - 20. März 2020

Anmeldeschluss: 16. Dezember 2019

Veranstaltungsort: Johannesburg und Kapstadt

Das Beratungsunternehmen enviacon international organisiert in Zusammenarbeit mit der deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südafrika) im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU im Zeitraum 16. - 20. März 2020 die Geschäftsanbahnungsreise "für deutsche Anbieter im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen" in Südafrika.

 

Teilnahmebedingungen und Format der Reise

Ziel der Geschäftsanbahnungsreise ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte und der internationalen Positionierung zu unterstützen. Die Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der zivilen Sicherheitstechnologiebranche und anverwandten Teilbranchen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Südafrika, darunter:

  • Geschäftstermine: Individuell vorbereitete und vor Ort durch Dolmetscher begleitete Geschäftstermine und Erstkontaktgespräche

  • Marktbriefing: Seminarveranstaltung mit Informationen zu Poltik, Wirtschaft und Gesellschaft beider Märkte

  • Auftaktveranstaltung: Die halbtägige Präsentationsveranstaltung (Konferenz) mit Unterstützung lokaler Branchenverbände und Unternehmen bietet Teilnehmern Möglichkeiten zum Networking und im Rahmen eines Vortrags Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsabsichten dem lokalen Fachpublikum und möglichen Geschäftspartnern näher zu bringen.

  • Umfangreiche Zielmarktanalyse: Beinhaltet allgemeine und fachspezifische Informationen über Marktpotenzial und –entwicklungen, rechtliche, politische und logistische Informationen zum Markteinstieg, Hintergrundinformationen sowie Kontaktdaten von relevanten Netzwerken im Zielmarkt.

  • Gruppenbesichtigungen von Unternehmen und Institutionen

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Marktinformationen

Der Markt für zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen in Südafrika ist einer der größten weltweit. Laut einer PWC-Studie (Stand März 2016) kamen 32 % der gemeldeten Organisationen in Südafrika mit dem Thema Cyberkriminalität in Berührung. Im Kontext einer steigenden globalen Vernetzung werden wie auch in anderen Weltregionen in Südafrika immer wieder Cyberangriffe insbesondere auf Finanz- und Versorgungseinrichtungen verzeichnet. Da zudem Digitalisierungstrends wie das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und das Verbinden von Geräten immer beliebter werden, nehmen oben beschriebene Herausforderungen zu. Dieser Umstand wie auch der steigende Webverkehr tragen sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich zu einer erhöhten Nachfrage nach IT-Sicherheitsprodukten und -software bei.

 

Aktuell wird der Markt mit 5,2 Milliarden Euro bewertet. Insgesamt sind über 9.000 Sicherheitsfirmen im Land ansässig. Neben den oben genannten IT-Sicherheitslösungen ist der Bedarf an klassischen Marktsegmenten wie Lösungen für Zugangskontrollen, Kameraüberwachung, Einbruchsmelde- und Alarmsysteme sowie Brandschutz gleichermaßen hoch.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Durch den aktuellen Bedarf an zivilen Sicherheitslösungen entsteht ein potenziell interessanter Markt für deutsche Anbieter in diesem Bereich. Deutsche Unternehmen genießen durchweg einen sehr guten Ruf in Südafrika. Dies überträgt sich auch auf deutsche Produkte und Dienstleistungen. Die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südafrika; Ziellandpartner im Rahmen dieser Geschäftsanbahnung) in Johannesburg und das Büro von Germany Trade and Invest (GTAI) stehen deutschen Unternehmen unterstützend zur Seite.

Informationsflyer und Anmeldeunterlagen:

Ihre Ansprechpartnerin

Charlotte Schuchard

Project Director

Tel. +49 30 814 8841 -23
schuchard@enviacon.com

Please reload

© 2019 enviacon international

enviacon GmbH

International Consultancy

Schlossstr. 26

12163 Berlin

Germany

Tel. +49 30 814 8841 -0

Fax +49 30 814 8841 -10 

info@enviacon.com