GESCHÄFTSANBAHNUNGSREISE JAPAN FREIZEITWIRTSCHAFT
Ihre Ansprechpartnerin

Geschäftsanbahnungsreise „für deutsche Anbieter im Bereich Freizeitwirtschaft, Sportartikel, Bekleidung und sonstige Konsumgüter“ nach Japan im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms

Veranstaltungszeitraum: 02. - 06. März 2020

Anmeldeschluss: 15. November 2019 

Veranstaltungsort: Tokyo, Japan

Die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK) organisiert zusammen mit dem Beratungsunternehmen enviacon international im Rahmen des BMWi-Markterschließungs- programms für KMU im Zeitraum 02. - 06. März 2020 die Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Anbieter im Bereich Freizeitwirtschaft, Sportartikel, Bekleidung und sonstige Konsumgüter nach Japan. 

Teilnahmebedingungen und Format der Reise

Ziel der Geschäftsanbahnungsreise ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte und der internationalen Positionierung zu unterstützen. Die Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der Freizeitwirtschaft, insbesondere an Hersteller hochwertiger Konsumgüter wie Sportartikel, -bekleidung, -anlagen und -marketing aus dem Bereich Sport & Health. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Japan, darunter:

  • Geschäftstermine: Individuell vorbereitete und vor Ort durch Dolmetscher begleitete Geschäftstermine und Erstkontaktgespräche.

  • Marktbriefing: Seminarveranstaltung mit Informationen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beider Märkte

  • Auftaktveranstaltung: Die halbtägige Präsentationsveranstaltung (Konferenz) mit Unterstützung lokaler Branchenverbände und Unternehmen bietet Teilnehmern Möglichkeiten zum Networking und im Rahmen eines Vortrags Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsabsichten dem lokalen Fachpublikum und möglichen Geschäftspartnern näher zu bringen.

  • Umfangreiche Zielmarktanalyse: Beinhaltet allgemeine und fachspezifische Informationen über Marktpotenzial und –entwicklungen, rechtliche, politische und logistische Informationen zum Markteinstieg, Hintergrundinformationen sowie Kontaktdaten von relevanten Netzwerken im Zielmarkt.

  • Gruppenbesichtigungen von Unternehmen und Institutionen.

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Marktinformationen

Japan zählt aufgrund seiner industriell fortbestehenden Innovationsfähigkeit, Kaufkraft und starken Industrie zu den führenden Nationen in wichtigen Zukunftssektoren. Trotz des Geburtenrückgangs und der damit schrumpfenden Bevölkerung in Japan wird weiterhin im Allgemeinen ein Marktwachstum erwartet. Vor Allem steht mit dem Rugby Worldcup in diesem Jahr, sowie den anstehen Olympischen und Paralympischen Sommerspielen 2020 in Tokyo das Thema Sport in einem besonderen Licht.

Als umsatzstärkste Sport- und Freizeitartikel im Jahr 2017 zeigten sich Sportschuhe mit 20 Prozent, Golfzubehör mit 17.6 Prozent, Outdoor-Artikel mit 14.3 Prozent, Sportbekleidung mit 12.5 Prozent, sowie Angelzubehör mit 9.2 Prozent Marktanteil. Besondere Trends sind Beispielsweise im Bereich Sportbekleidung zu beobachten, dessen Anwendungsbereich derzeit in Japan über Sportzwecke hinausgeht und sich mit dem Namen "Athleisure" (athletic + leisure) als Alltagsbekleidung etabliert.

Der Gesamtsportmarkt belief sich im Fiskaljahr 2017-2018 in Japan auf 4,7 Bio. Yen (38,5 Mrd. Euro) und wuchs damit um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.

 

Auch der Markt für Fitnessclubs konnte von einem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung profitieren und wuchs im letzten Jahr auf ein Rekordhoch von 461 Mrd. Yen. Zukünftig bieten Sportartikel und Zubehör für Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren besondere Wachstumschancen, da sich hier die sportliche Aktivität im Alltag noch sehr gering hält.


Auch Freizeitparks und Einrichtungen für Freizeitbeschäftigungen genießen auf Grund der leichten Erreichbarkeit positiven Besucherzuwachs. Das Marktvolumen stieg hier im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 2.1 Prozent auf 793 Mrd. Yen.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Deutsche KMU können insbesondere von dem guten Ruf der Marke „Made in Germany“, welche mit hervorragender Produktqualität und präziser Arbeit assoziiert wird, profitieren. Zudem bewirkt die allgemeine Bekanntheit Deutschlands für eine reiche Natur ein positives Image der deutschen Outdoor Sport- und Freizeitbranche.

Für den anspruchsvollen aber breit gefächerten japanischen Markt für Freizeitwirtschaft gilt vor allem, dass Produkte an die aktuellen Gegebenheiten wie gesellschaftlicher und demografischer Wandel, aktuelle und saisonale Trends angepasst werden müssen, um ein Bewusstsein für die neue Marke bei den japanischen Konsumenten zu schaffen.

Informationsflyer und Anmeldeunterlagen:

Petra Fischer

Junior Consultant

Tel. +49 30 814 8841 -21
fischer@enviacon.com

Please reload

© 2019 enviacon international

enviacon GmbH

International Consultancy

Schlossstr. 26

12163 Berlin

Germany

Tel. +49 30 814 8841 -0

Fax +49 30 814 8841 -10 

info@enviacon.com